nichts gefunden

PET SSP Stand-Alone-Prozess

 

POLYMETRIX hat den SSP Stand-Alone-Prozess kontinuierlich weiterentwickelt, um die Betriebskosten (Operating Expenditure, OPEX) und Kapitalkosten (Capital Expenditure, CAPEX) zu senken. Dank verschiedener Prozessentwicklungen wie der Vorbehandlung der amorphen Materialien sowie der Energie- und Rohmaterialrückgewinnung können wir unseren Industriekunden kosteneffektive Lösungen für die Herstellung von Polymeren mit hoher Viskosität anbieten.

Die eigenständigen SSP-Prozesse von POLYMETRIX kommen zum Einsatz, wenn die SSP als unabhängige Einheit funktionieren muss, weil sie nicht in den CP-Prozess integriert werden kann oder sollte. Der eigenständige SSP-Prozess beinhaltet einen erprobten "Granulat-zu-Granulat"-Kristallisationsprozess und wird bei kaltem amorphen PET als Ausgangsmaterial angewendet. Nach der Kristallisation wird das PET-Granulat auf SSP-Temperaturen vorerhitzt, heiss gefördert, der SSP-Reaktion unterzogen und gekühlt. Stickstoff aus dem Prozess wird mittels einer katalytischen Verbrennung oder eines Ethylenglykol-Gaswäschers kontinuierlich gereinigt.

Merkmale und Vorteile

  • Kapazitätsbereich von 10 bis 1500 t/d
  • Ausgangsviskosität ab 0,4 dl/g
  • Zufuhr von amorphen PET aus Zwischenlagersilos
  • Granulat-zu-Granulat-Kristallisation von amorphem PET
  • Härtungsprozess für stark modifiziertes PET (optional)
  • Stranggranulierung für zylindrisches Granulat oder Unterwassergranulierung für kugelförmiges Granulat
  • Alle Prozessschritte unter Stickstoff (Kristallisation und Kühlung unter Luft oder Stickstoff)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

verstanden